FAQ GUI


 

 

GUI oder GUI...?


 
GUI (Graphical User Interface) 

Das GUI (Graphical User Interface) stellt die Benutzerschnittstelle zum Core dar. Es zeigt die Informationen, die der Core liefert, an und gibt die Befehle vom Benutzer an den Core weiter. Auf die eigentliche Arbeit des Cores (Downloads, Uploads, etc.) hat es aber keinen direkten Einfluss.

Es gibt verschiedene Varianten, darunter zählen:

  • appleJuice GUI (in Java entwickelt, für alle OS)
  • appleJuice GUI-ApfLi (in Perl geschrieben für Linux)
  • appleJuice GUI-Juicer (für Linux)
  • apple-Pulp GUI (für .NET Frameworks ab 4.5 entwickelt, nur Windows)
  • phpGUI [auf Basis von PHP - es gibt 2 Versionen (PHP5.6 und PHP7.1) und kann online genutzt werden]

Die GUIs verbinden sich via TCP/IP zum XML-Port vom Core. Dabei spielt es keine Rolle, wieviele GUIs sich bereits verbunden haben.

 

javagui

Java-GUI für jedes OS

Ajphpgui

PHP-GUI für jedes OS

NET FrameGUI

.NET Frame-GUI für Windows

 Wie die Installation abläuft findet man unter "Der erste Start" oder "Installation unter...". Im Setup/Installationsroutine für Window/Linux ist alles bereits enthalten.


Verbindungsprobleme 



Wozu indirekte Verbindungen? 


Indirekte Verbindungen werden benötigt, wenn der Core-Port nicht vom Internet aus erreichbar ist. Ohne sie wäre es in diesem Fall unmöglich, anderen Zugriff auf die freigegeben Dateien zu geben. 


Wie funktioniert das ganze? 


Indirekte Verbindungen funktionieren nur, wenn derjenige, der die Verbindung aufbauen will, seinen Core-Port nicht blockiert hat. Dann kann er dem Client, zu dem er verbinden will, über den Server, auf dem dieser ist, eine Nachricht schicken, dass er gerne eine Verbindung zu ihm hätte. Also versucht der angesprochene Client (der selber keine direkten Verbindungen annehmen kann), die Verbindung von sich aus zu demjenigen, der etwas von ihm will, aufzubauen. Steht die Verbindung erst mal, können problemlos Daten ausgetauscht werden.

Ist der Core-Port auf beiden Seiten blockiert, besteht keine Möglichkeit eine Verbindung zwischen den beiden Clients aufzubauen. Darum ist es immer zu empfehlen, dafür zu sorgen, dass der eigene Port erreichbar ist.

 


Nachteile gegenüber direkten Verbindungen 


  • Weniger Tauschpartner für Dateien (siehe oben).
  • Daraus resultiert: weniger Upload (damit auch weniger Credits) und Download.
  • Da bei jeder eingehenden Verbindung der Umweg über den Server genommen werden muss, wird das gesamte Servernetz stärker belastet und es bleibt weniger verfügbare Leistung für Quellenverwaltung und Suchanfragen.